Ich muss doch den armen Leuten helfen!

Meine Menschen haben gesagt, dass manche Leute sehr wenig Knöpfe zum Einkaufen haben. Die sollen demnächst noch ein paar dazubekommen. Aber alle, die die Knöpfe hergeben müssen, haben sich vorher feste gestritten. Die einen haben gesagt, dass die Leute erstmal in Ruhe schauen dürfen, wo sie wieder Arbeit finden. Und die anderen haben gesagt, dass sie ganz schnell schauen müssen, dass sie sofort wieder was zum Arbeiten finden. Ich verstehe das nicht. Wenn die Leute so wenig Knöpfe haben, dann müssen wir denen doch welche mitgeben! Sonst verhungern die doch! Das ist genauso wie bei meinen lieben Freunden im großen…

Weiterlesen Ich muss doch den armen Leuten helfen!

Ich habe eine weiße Frau gesehen

Gestern ist bei uns ein Wagen gekommen mit zwei Pferdchen vorne dran. In dem Wagen hat eine Frau mit einem wunderschönen weißen Kleid gesessen. Die hatten ihr eine weiße Gardine an den Kopf geklebt und sie hatte einen Mann dabei, der ihr immer das Kleid hochgehoben hat. Wenn ich der Oma Lenchen das Kleid hochhebe, dann schimpft sie und sagt: „Siegi, sowas macht man nicht!“ Deswegen habe ich an der Ecke gewartet, wann dieser Mann denn endlich eine Watschn kassiert, aber die Frau hat den nur angelacht! Die wusste sicher nicht, dass man sowas nicht machen darf und ihr hat…

Weiterlesen Ich habe eine weiße Frau gesehen

Die wollen eine schmutzige Bombe schmeißen!

Es gibt einen kleinen Mann, der ganz weit weg wohnt. Der hat gesagt, dass er eine schmutzige Bombe hat und dass er die schmeißen will. Die anderen haben alle gesagt, dass er das nicht darf, aber der hört einfach nicht auf die! Ich habe mir die ganze Zeit überlegt, was er da so Schmutziges drin hat in der Bombe und habe beim Bauern Zecko nachgeschaut, ob er die Gülle aus der Mistgrube geklaut hat. Die Grube war aber noch voll und im Schweinchenstall hat auch nichts gefehlt. Ich glaube, der holt sich seinen Schmutz woanders her. Aber ich will nicht,…

Weiterlesen Die wollen eine schmutzige Bombe schmeißen!

Der Bauer hat seinen Schlappen nach mir geworfen!

Gestern bin ich wieder ein bisschen spazieren gegangen und habe den Bauern Zecko vor seinem Haus sitzen sehen. Er hatte ein bisschen Wurst und etwas Bier auf dem Tisch stehen. Mein Bäuchlein hat mir gesagt, dass es auch Hunger hat und dass es etwas von der Wurst abhaben möchte. Und weil mein Bäuchlein das gesagt hat, musste ich ja zum Bauern hingehen und schauen, dass er vom Tisch weggeht. Auf der Erde lagen ganz viele braune Kugeln und da habe ich einfach vor die Kugeln getreten. Die Kugel mag den Bauern wohl auch nicht, weil sie ihm direkt vor den…

Weiterlesen Der Bauer hat seinen Schlappen nach mir geworfen!

Die wollen mich opfern!

Meine Menschen haben gesagt, dass es bald wieder ein großes Fest gibt, wo sich alle Leute verkleiden und Unsinn anstellen. Zuerst habe ich mich sehr gefreut, denn beim Unsinnmachen kann ich bestimmt helfen. Aber dann haben sie gesagt, dass manche Menschen sehr böse sind und für das Fest kleine Katzen einsammeln und sie opfern. Meistens sind die schwarz angezogen und haben schwarze Farbe im Gesicht. Ich habe schreckliche Angst bekommen und geschaut, ob ich Menschen mit einem schwarz angeschmierten Gesicht sehe. Auf einmal ist ein schwarzer Mann gekommen. Der hatte einen viereckigen Hut auf und einen großen runden Besen dabei.…

Weiterlesen Die wollen mich opfern!

Ich habe operiert gekriegt!

Weil ich doch so viele gebackene Terrier und Steine im Bauch hatte, haben mich meine Menschen einfach zum Herrn Weißkittel getragen und dort abgegeben! Ich habe zuerst gedacht, dass sie mich nicht mehr liebhaben, weil ich doch immer soviel Unsinn mache und dass mich jetzt der Herr Weißkittel kriegen soll. Aber zu dem will ich nicht, weil ich vor dem Angst habe! Ich habe dann feste geweint und gesagt, dass ich wieder nach Hause will. Der Herr Weißkittel hat gesagt, dass er mich jetzt schlafen legt und dass er mir die Steine aus dem Bauch holt. Aber das sind doch…

Weiterlesen Ich habe operiert gekriegt!

Hihi, da hat der Bauer aber gestunken!

Weil ich mal wieder in der Wurstkammer nachschauen wollte, bin ich zu Bauer Zecko auf den Hof gelaufen. Er hat da mit einem Mann gestanden, der sehr groß und dick war. Der Mann hat mich gesehen und gesagt, dass er einen schönen Mantel zu Hause hat und dass er für den noch einen Kragen aus Katzenfell sucht. Da habe ich mich ganz doll erschrocken und bin schnell weggelaufen. Ich habe hinter der Ecke gewartet, dass der Mann verschwindet, aber der hat sich ganz gemütlich mit dem Bauern auf die Bank vor dem Haus gesetzt. Die beiden haben etwas Bier aus…

Weiterlesen Hihi, da hat der Bauer aber gestunken!

Ich bin ein Ganove!

Meine Menschen haben gesagt, dass ich der Ausbrecherkönig bin, weil ich immer abhaue. Sie schließen meine Haustür abends zu und morgens wieder auf. Dann muss ich zu Hause bleiben und da ist es langweilig. Die anderen feiern draußen Party und der arme Siegi darf nicht dabei sein! Aber das haben die sich so gedacht! Sie haben mir eine neue Haustür eingebaut, die sperrt sich von selber zu und nachher wieder auf. Wenn ich da noch nicht zu Hause bin, dann kann man nur noch ins Haus rein, aber nicht mehr raus. Ich habe mir die Tür genau angeschaut und gesehen,…

Weiterlesen Ich bin ein Ganove!

Ich muss unbedingt Fluchen lernen!

Meine liebe Uschi hat mir ein Fluchbuch geschenkt! Sie hat gesagt, dass man da böse Sachen hineinschreiben kann, die man einem anderen wünscht, und die gehen dann in Erfüllung. Und da habe ich gleich an den Bauern Zecko gedacht, dass ich dem gerne etwas wünschen möchte. Und weil der Bauer mich schon so oft gejagt hat, habe ich dem gewünscht, dass er mal so richtig auf die Nase fällt und sich ganz doll wehtut. Dann habe ich mich hinter die Ecke gesetzt und gewartet, dass das Fluchbuch endlich was macht. Ich habe tausendunddreißig Stunden gewartet, bis der Bauer endlich auf…

Weiterlesen Ich muss unbedingt Fluchen lernen!

Ich bin ausgebrochen!

Meine Menschen sind sehr gemein. Sie sagen, dass ich abends nach Hause kommen muss und erst morgens wieder in meinen Garten darf. Und damit ich auch komme, geben sie mir erst abends etwas zum Essen. Im Sommer darf ich dann noch auf den Balkon. Von da kann ich auch nicht abhauen, weil sie ein großes Tuch aus lauter kleinen Fäden dort aufgehängt haben, wo mein Kopf nicht durch passt. Aber gestern habe ich unten auf der Erde ein feines Loch gefunden. Da bin ich dann entwischt und auf den Busch gesprungen, der vor unserem Balkon steht, und dann auf die…

Weiterlesen Ich bin ausgebrochen!

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten