Ganz schön frech, der kleine Zwerg!

Ganz schön frech, der kleine Zwerg!

Gastbeitrag von Dino.
Fast hätte der Kleine mich hereingelegt! Ja, ich bin der Dino und ich bin Siegis Freund. Aber nur, wenn der sich wirklich wie ein Freund benimmt und mich nicht in eine Falle laufen lässt. Eigentlich ist er ja ganz nett, der Kleine. Und er hat immer ein bisschen Angst vor mir, weil ich doch ein paar Kilos mehr habe und weil ich ihn im Genick packen könnte, wenn er mal wieder frech ist.

Er ist zwar etwas schneller auf dem Baum, aber ich kann warten. Ich setze mich dann unter den Baum und wenn er herunterkommt, dann jage ich ihn so lange, bis er sich bei mir entschuldigt. Und er kommt spätestens nach einer Stunde herunter, weil er dann Hunger hat und etwas essen muss!

Letzte Woche hat er mich ja ganz schön reingelegt, weil wir zusammen etwas geklaut hatten und unsere Menschen nur mich erwischt haben. Da hat der gemeine Kerl einfach seinen Schwanz ganz hochgehoben und ist an uns allen vorbeistolziert, als wenn er nichts mit der Sache zu tun hätte!

Aber nicht mit mir, mein Freund! Ich weiss ja, dass der Siegi immer viel Hunger hat. Und weil der so gemein war, habe ich mich einfach von innen vor seine Haustür gelegt und gewartet, dass er nach Hause kommt. Das hat der sich aber nicht getraut, weil er gesehen hat, dass ich davorsitze. Ich hatte mir noch einen schönen Knochen mitgenommen, damit ich etwas zu essen habe und weil ich weiss, dass der Siegi sich dann ärgert, wenn ich ihm nichts mitgebe.

Das war richtig lustig, als er kam und reinwollte! Der hat sich da draußen vielleicht geärgert! Zuerst hat er versucht, an mir vorbei zu schleichen, aber ich habe aufgepasst. Dann hat er so getan, als wenn er wieder mein bester Freund ist und hat mich angeschmachtet. Aber nicht mit mir, ich bin sitzen geblieben und habe in Ruhe meinen Knochen aufgegessen.

Als er gemerkt hat, dass er nicht vorbeikommt, ist er wieder weggegangen und ans Küchenfenster geschlichen. Dort hat er so lange geweint, bis unsere Menschen ihn gehört und das Fenster aufgemacht haben. Aber in der Zeit war ich auch schon oben und habe mich wieder so hingesetzt, dass er nicht an seinen Fressnapf kam. Ich habe den Kleinen den ganzen Abend hungern lassen, er konnte erst an sein Essen, als ich meine Gassi-Runde gehen musste. Selber schuld, so lernt er vielleicht, dass man seine Freunde nicht hereinlegen darf.

Schreibe einen Kommentar