Ich lasse mir nichts gefallen!

Ich lasse mir nichts gefallen!

Wenn ich morgens in meinen Garten will, dann erwarte ich, dass meine Menschen meine Tür aufgesperrt haben. Erstmal muss ich ja schließlich etwas turnen, damit ich fit werde und anfangen kann, Mäuse zu fangen und Vögel zu verjagen.

Dann schaue ich nach, ob im Garten noch alles in Ordnung ist und ob kein Fremder eingebrochen ist. Das passiert manchmal, weil der Kofi und die Lilli öfter versuchen, mich zu überfallen. Wenn die alleine kommen, dann werde ich schon mit denen fertig. Dann zeige ich denen meine Krallen. Und meine Zähne sind auch sehr scharf, ich bin ja noch ziemlich klein. Meistens hauen sie dann schnell wieder ab, und ich strecke meinen Schwanz nach oben, damit sie wissen, dass ich der Sieger bin.

Blöd ist nur, wenn sie zu zweit kommen. Weil sie mich dann von zwei Seiten angreifen wollen. Aber ich weiß als Einziger, wo meine Haustür ist! Ich muss dann einfach nur schnell genug sein, aber in meinem Garten kenne ich mich besser aus als die Feinde aus dem fremden Revier.

Gut, dass meine Menschen dafür gesorgt haben, dass kein Fremder in mein Haus einbrechen kann! Ich habe nämlich einen Chip in meinem Bauch und mit dem erkennt meine Haustür, dass ich es bin. Und nur ich alleine darf durch meine Haustür gehen!

So langsam haben die beiden auch kapiert, dass sie mich nicht mehr überfallen können. Sie wissen jetzt, dass ich stärker und schneller bin. Und wenn sie es nochmal versuchen, dann werde ich mal mit unserem Lucki sprechen. Lucki ist ein Schäferhund, den ich eigentlich nicht leiden kann, aber solange er meine Feinde jagt, ist er dann eben mein Freund.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen