Ich muss meine Menschen manchmal reinlegen!

Ich muss meine Menschen manchmal reinlegen!

Meine Menschen sind oft sehr lästig. Wenn ich in Ruhe auf dem Fernsehsessel sitzen und mich von meiner schweren Arbeit ausruhen möchte, dann kommt immer einer von denen vorbei und will mich streicheln oder mit mir reden. Ich will das aber nicht, weil die mich in Ruhe lassen sollen. Dann zicke ich die an und manchmal beiße ich den Menschen mit den langen Haaren, weil der sich nicht wehrt.

Aber oft sind sie noch gemeiner. Wenn ich Hunger habe und etwas mitessen möchte, dann geben sie mir nichts und essen vor meinen Augen selber alles auf. Danach bin ich sehr böse und überlege, wie ich auch etwas bekommen kann. Ich setze mich dann in die Küche und warte, dass einer von denen weggeht und mich vergisst. Wenn die abhauen, habe ich Glück gehabt, dann finde ich ganz leckere Sachen auf dem Küchentisch und kann die aufessen.

Einmal habe ich gesehen, dass sie ein ganz dünnes Paket auf dem Tisch gelassen haben, da konnte man durchschauen und da waren ganz dünne rote Scheiben drin. Die waren ein bisschen salzig, aber sie haben sehr gut geschmeckt. Die habe ich alle gegessen und bin dann schnell noch was trinken gegangen. Der Mensch mit den langen Haaren hat mit dem anderen Menschen geschimpft, warum er nicht Bescheid gesagt hat, dass er alles aufgegessen hat. Sie haben sich richtig gezankt, weil der andere Mensch mit den wenigen Haaren gesagt, hat, dass er das nicht war. Die haben aber nicht gemerkt, dass ich das war! Und ich werde bestimmt nicht Bescheid sagen, wenn ich das nächste Mal das Paket leer esse!

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Joe

    Lieber Siegi,

    Du bist ja ein richtiger Spaßvogel. Also, wenn Dich Deine Menschen beim Dösen stören, mache es doch genauso. Wenn sie Ihren power nap machen, dann umschnurrst Du sie permanent und schaffst ein wenig Unruhe, dann merken sie sehr schnell, was es bedeutet in seiner Ruhe gestört zu werden.

    Auch Du bist auch ein Schinkendieb!!! Auch, weil unser Kater Bubele genauso ein Kaliber wie Du ist. Er hat ein besonderes Gespür für Schinken und riecht den sofort auf 100 m. Vor einiger Zeit hat die Nachbarin im Garten für einen Kundenempfang gedeckt, aber Bubele meinte das sei für ihn. Bis ihn die Nachbarin vom Gegenteil überzeugte, hatte er sich schon bedient.

    Natürlich tust Du dann wie ein Unschuldslamm und der arme Mensch mit wenig Haaren muß es ausbaden.

    Viele Grüße
    Joe

    1. SiegiCat

      Lieber Joe,

      ich bin kein Vogel, ich bin ein Kater! Vögel muss ich fangen, wenn sie an mir vorbeifliegen! Dann kann ich meinen Menschen etwas Schönes zum Essen bringen, die schreien dann immer vor Freude!

      Euer Bubele ist ja ein sehr schlauer Kater! Der könnte sehr gut mein Freund werden. Was meinst Du, was wir miteinander alles Dummes anstellen könnten! Sage dem mal einen schönen Gruss von mir!

      Bis bald und liebe Grüße,
      Dein Siegi

  2. Joe

    Lieber Siegi,

    noch schnell eine Antwort. Ich glaube schon, daß Bubele gut Freund mit Dir werden könnte, denn er ist verträglich, aber manchmal etwas eigenbrötlerisch. Er hat hier auch zwei Freunde. Da ist Mini, eine kleinwüchsige schwarz-weiße Kätzin und Zorro, ein kräftiger Kater evtl. Bubeles Bruder. Aller drei haben das gleiche Alter ca. 10 Jahre. Die Kater sind grau-dunkel gestromt mit weißen Stellen.

    Leider kann ich Dir kein Bild von den Dreien schicken, denn die Kiste von Deinem Menschen mit den wenigen Haaren ist zu böd, um damit umzugehen.

    Viele Grüße
    Joe

    1. SiegiCat

      Lieber Joe,

      von mir aus kann Dein Bubele ja mal bei mir vorbeikommen, dann müssen wir kurz kämpfen und schauen, wer stärker ist. Aber die Mini, die nehme ich, die darf dann auch in meiner Hängematte liegen.

      Dem Menschen mit den wenigen Haaren habe ich Bescheid gesagt, dass er dumm ist. Er meinte aber, dass er das Bild schon nehmen würde, aber dass die Kiste nicht das macht, was er will. Ich würde ja der Kiste eins mit der Pfote geben, aber er hat leider keine Pfoten – Pech gehabt!

Schreibe einen Kommentar