Mein Freund, der Dino!

Mein Freund, der Dino!

Dino ist mein Freund. Er ist ein bisschen größer als ich und hat ganz weiße Haare. Die müssen manchmal kurz geschnitten werden. Und er kann nicht so schnell die Treppe hochlaufen wie ich!

Die Menschen sagen, der Dino ist ein Hund. Er hat viel öfter Hunger als ich und wenn ich mein Essen mal stehen lasse, dann isst das der Dino auf. Die Menschen sind richtige Spielverderber, die gönnen ihm mein Essen nicht. Sie sagen, er hat’s am Magen und verträgt das nicht.

Als der Dino das erste Mal zu mir kam, musste ich dem erstmal beibringen, wie man sich benimmt. Der hat doch tatsächlich geglaubt, er kann sich bei meinen Menschen einschleimen! Das habe ich ihm ganz schnell ausgetrieben. Ich bin schneller auf dem Schoss als er!

Ganz gemein ist es, dass er abends nochmal raus darf. Ich muss nachts zu Hause bleiben und darf erst morgens wieder in den Garten! Und der darf jeden Abend nochmal vor die Tür! Aber dann gibt es wieder Gerechtigkeit! Der Dino muss nach dem Abendspaziergang in sein Körbchen zum Schlafen, und ich habe Freigang und darf im ganzen Haus umeinanderlaufen!

Ein paarmal habe ich den Dino dabei erwischt, dass er nachts in die Küche gelaufen ist und was zu Essen gesucht hat. Den Kühlschrank hat er auch nicht aufbekommen, aber meinen Fressnapf hat er leer gemacht, dieser Hundling! ICH habe ihn nicht verpetzt, aber meine Menschen haben es trotzdem gemerkt. Seitdem stellen sie mein Essen immer so hoch hin, dass nur ich drankomme.

Kein Wunder, Dino muss fast immer hungern. Er bekommt nur einmal am Tag etwas zu essen und isst die Schüssel immer sofort leer! Und dann muss er bis zum nächsten Tag warten, bis er wieder etwas bekommt. Aber ganz so schlimm ist das wohl nicht, denn er schaut nicht abgemagert aus. Er muss wohl irgendwo noch eine geheime Quelle haben! Aber die kriege ich auch noch raus!

Schreibe einen Kommentar