Silvester darf ich nicht nach draussen!

Silvester darf ich nicht nach draussen!

Heute Morgen war ich sehr beleidigt! Ich bin schon ganz früh zum Arbeiten in den Garten gegangen und später zum Frühstück nach Hause gekommen. Aber als ich mein Frühstück gegessen hatte, war meine Tür abgeschlossen! Das ist doch eine richtige Gemeinheit! Ich war noch gar nicht fertig mit Arbeiten und eigentlich wollte ich auch noch eine Maus holen, damit meine Menschen am Abend etwas zu Essen haben!

Die haben mich aber einfach eingesperrt. Ich habe dann ganz laut geschrien und denen gesagt, dass das so nicht geht! Aber die haben sich nichts daraus gemacht! Sie haben einfach gesagt, dass das heute sein muss und haben die Tür nicht wieder aufgeschlossen.

Na ja, zuerst habe ich mich ein bisschen schlafen gelegt und gewartet, ob sie sich das wieder anders überlegen. Aber dann wurde mir das zu dumm. Sie haben einfach nicht verstanden, dass man einen Kater nicht einsperren kann. Ich habe wieder ganz laut gebrüllt und den Menschen mit den langen Haaren gebissen, aber der hat einfach nur ein Pflaster aufgeklebt und mich trotzdem nicht aus meiner Haustür gehen lassen. Ich habe dann ein bisschen in der Küche geklaut und ein paar Sachen vom Tisch geholt. Da haben sie geschimpft, aber das war mir egal.

Ganz spät am Abend haben sie auf mich geschossen. Es hat aus ganz vielen Pistolen ganz laut und ganz viel gekracht. Ich habe mich furchtbar erschrocken und bin zuerst unter das Bett von meinen Menschen gekrochen Aber da war es auch sehr laut und deswegen habe ich gedacht, dass meine Menschen die einzigen sind, bei denen mich keiner von den bösen Menschen mit den Kanonen finden kann. Und der Mensch mit den wenigen Haaren hat mich ganz fest in seinen Arm genommen und aufgepasst, dass mir nichts passiert. Manchmal ist es doch gut, dass man seine Menschen hat!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen